Neuregelung für Besucher*innen ab 24. August 2021

Bitte beachten Sie, dass der Zutritt zu unserer Einrichtung nur unter Beachtung der sogenannten 3-G-Regel möglich ist: nachweislich geimpft, genesen oder getestet. Bitte denken Sie daran, einen entsprechenden Nachweis mitzubringen!

Wichtige Information für getestete Personen: Noch nicht Immunisierten ist der Zutritt mit einem Antigen-Schnelltest möglich, der nicht älter als 24 Stunden sein darf oder mit einem PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Haben Besucher*innen nicht die Möglichkeit, sich in einem offiziellen Testzentrum einem Corona-Schnelltest zu unterziehen, ist das auch bei uns vor Ort möglich.

Es gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung für bereits Immunisierte (Impfung oder Genesung). Noch nicht Immunisierte sind zum Tragen einer FFP2-Maske verpflichtet. Desweiterhin gelten die bekannten Abstands- und Hygienevorgaben.

Besuche in unserer Einrichtung werden durch die LUCA-App oder ein gleichwertiges Formular registriert.

Gemäß der Neuregelung ist die Anzahl der Besucher*innen pro Bewohner oder Bewohnerin unserer Einrichtung nicht mehr begrenzt. Darüber hinaus unterliegt auch der Ort der Zusammenkunft keinen Beschränkungen mehr. Bewohner*innen können sich mit ihren Gästen am Ort ihrer Wahl zusammenfinden.

Menschen mit typischen Symptomen, die auf eine Infektion mit dem Corona-Virus hindeuten, ist der Zutritt zu unserer Einrichtung nicht gestattet.

„Der Schutz der Menschen steht für uns im Mittelpunkt“

Die zweite Impfrunde in den Breisacher Pflegeheimen ist abgeschlossen

Bereits im Januar wurde im Seniorenpflegeheim Breisach und im Pflegehaus Nouvelle mit der Impfung der Bewohnerschaft und der Mitarbeitenden begonnen. Inzwischen haben mobile Impfteams des Kommunalen und des Zentralen Impfzentrums auch die zweite Impfung in den beiden Heimen, deren Träger die Evangelische Stadtmission Freiburg ist, durchgeführt. Die Gäste der Tagespflege in der August-Ehrlacher-Straße wurden ebenfalls mit einbezogen. Verimpft wurde im Pflegehaus Nouvelle der Impfstoff von Biontech/ Pfizer und im Seniorenpflegeheim das Präparat von Moderna. Für neu einziehende Bewohner, neue Tagesgäste und auch für Mitarbeitende, die bisher noch unentschlossen waren, wollen die Impfzentren demnächst weitere Impftermine anbieten.

Alexandra Friedrich, Hausleitung des Pflegehauses Nouvelle, und Dominik Wirt-Isigkeit, Einrichtungsleiter des Seniorenpflegeheims Breisach, erklären zu den Impfungen:
„Für uns stand von Anfang an im Mittelpunkt, die Menschen in unseren Heimen vor einer Corona-Erkrankung zu schützen. Insbesondere die Seniorinnen und Senioren, die bei uns leben, aber auch unsere Mitarbeitenden. Deswegen gelten bei uns strenge Schutzmaßnahmen, und bereits seit Dezember unterziehen wir alle, die hier arbeiten oder zu Besuch kommen, wöchentlichen Antigen-Tests.
Wir sind sehr froh, dass unsere Bewohner und unser Personal durch die Impfungen nun einen wirksamen Schutz vor einer Infektion erhalten haben. Die Impfbereitschaft war bei beiden Gruppen hoch, denn Bewohner und Mitarbeitende setzen sehr viel Hoffnung in die Impfung. Die Hygiene- und Abstandsregeln bleiben weiterhin in Kraft. Auch die Maskenpflicht und die Testungen behalten wir bis auf Weiteres bei. Lockerungen der Maßnahmen kann es erst geben, wenn das Robert-Koch-Institut, nach dessen Vorgaben wir uns richten, dafür grünes Licht gibt. Wir bitten die Besucher und Besucherinnen, die zu uns kommen, dafür um Verständnis und hoffen auf ihre Mitwirkung!"

Ein besonderes Dankeschön für die „großartige Unterstützung“ richten die beiden Einrichtungsleitungen „an die Impfteams, die beteiligten Hausärzte Drs. Michaela und Jakob Loewe, Dr. Wolfgang Schäfer, Dr. Ingrid Frieser, Vedat Ceken, Dr. Antonia Hodapp und an das Deutsche Roten Kreuz, das uns zurzeit bei den Testungen personell entlastet“. Auch an die Mitarbeitenden, insbesondere in der Pflege, geht ein großer Dank: „Pflegekräfte können nicht einfach ins Homeoffice geschickt werden, sie werden vor Ort von unseren Bewohnern gebraucht! Sie unterziehen sich täglich den kompletten Schutzmaßnahmen, werden wöchentlich mehrmals getestet und sind privat seit einem Jahr sehr eingeschränkt, auch während der vorherigen Lockerungen.“

Hausgemeinschaftskonzept

Pflege weiter gedacht. Neue Perspektiven für Senioren und Mitarbeitende.

Ein neues Konzept für Pflege und Betreuung – Lebensqualität lebenslang – arbeiten mit Lebensfreude: Dafür steht das Pflegehaus Nouvelle am Münsterberg in Breisach. Unser Hausgemeinschaftskonzept ist ein wichtiger Schritt nach vorne, der Senioren, Angehörigen und Mitarbeitenden gleichermaßen zu Gute kommt. Hier leben wir eine Hausgemeinschaft, in der Angehörige gut umsorgt sind und in der die Mitarbeitenden gerne arbeiten.

Pflege mitten im Leben

Die Lebensqualität der uns anvertrauten Menschen wollen wir erhalten und fördern – denn sie ist das Fundament für eine würdevolle Betreuung und Pflege.

Ziel unseres Hausgemeinschaftskonzepts ist es, die Normalität des Alltags so weit wie möglich zu erhalten. Nicht die Pflege, sondern der gemeinsam gestaltete Tagesablauf steht hier im Vordergrund.

Im Pflegehaus Nouvelle leben in sechs Wohngruppen jeweils 12 bis 13 Seniorinnen und Senioren zusammen. In dieser familienähnlichen Wohn- und Lebensform erleben die Menschen vertraute Strukturen. Wir setzen uns dafür ein, dass gewohnte Tagesrhythmen und Tätigkeiten so weit wie möglich beibehalten werden können, denn so vermitteln wir Sicherheit und ein Gefühl des Wiedererkennens.

Eine überwiegend selbstbestimmte Gestaltung des Tagesablaufs steigert das Selbstwertgefühl und stärkt die Identität. Deshalb arbeiten wir im Pflegehaus Nouvelle dezentralisiert: Die Großküche wird durch zu den Wohngruppen gehörende, kleinere Küchen abgelöst. Über Essenszeiten und den Speiseplan können die Seniorinnen und Senioren ebenso mitentscheiden wie über die Freizeitgestaltung und die Dekoration in der Wohngruppe. Wer gerne kocht, kann mit der Präsenzkraft zusammen Teile der Mahlzeiten zubereiten.

Ein offener und vertrauensvoller Kontakt zu den Angehörigen der Seniorinnen und Senioren ist für uns von großer Bedeutung. Der wertschätzende Umgang mit Angehörigen erschließt  Informationen, die für die würdevolle Alltagsgestaltung der Seniorinnen und Senioren essentiell sind. Gemeinsam mit den Angehörigen erstellen wir eine Leitlinie zur Zusammenarbeit, die alle Beteiligten in die besondere Arbeitsweise unsres Hausgemeinschaftskonzepts einbindet.

Pflegen und betreuen nach unserem Hausgemeinschaftskonzept

Wesentliche Merkmale unseres Hausgemeinschaftsmodells sind die flache Hierarchie und der kooperative Führungsstil, der auch unserem christlichen Menschenbild entspricht. Dies zeigt sich in gegenseitiger Wertschätzung im Umgang miteinander und in der Achtung der Person und Meinung des anderen.

Die Möglichkeit, Eigenverantwortung zu übernehmen, unterstützt Sie als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ihrer Identifikation mit Ihrem Arbeitsplatz. Wir wünschen uns Mitarbeitende, die ihre Meinung äußern und sich an Entscheidungsprozessen beteiligen.

In der Alltagsgestaltung arbeiten die verschiedenen Berufsgruppen auf Augenhöhe zusammen. Soziale Betreuung ist viel mehr als das Angebot von Beschäftigungseinheiten, sie findet ständig statt: Beim Miteinander in der Wohngruppe, bei der Körperpflege, bei den Mahlzeiten ebenso wie beim Kontakt mit Angehörigen.

Die praktische Umsetzung unseres Hausgemeinschaftskonzepts ermöglicht Ihnen als Mitarbeitende eine veränderte Sichtweise auf Ihre Aufgaben. Werte wie Selbstbestimmung und Unabhängigkeit sowie eine entsprechende Förderung der Selbständigkeit der Seniorinnen und Senioren rücken deutlich in den Vordergrund. Suchen Sie neue Perspektiven? Sind Sie offen für ein neues berufliches Selbstverständnis? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Die Hausleitung und die Bereichsleitungen der Pflege sind den einzelnen Wohngruppen übergeordnet. Die Pflegefachkräfte sind für die Vorbehaltsaufgaben laut Landespersonalverordnung ausschließlich zuständig und unterstützen darüber hinaus die Bereichsleitungen in der Umsetzung und Einhaltung unseres Hausgemeinschaftskonzepts.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Wohngruppen sind Teil eines interdisziplinären Teams. Prinzipiell sind in unserem Haus Pflegefachkräfte und Pflegekräfte (wohnbereichsübergreifend) sowie Präsenzkräfte (wohnbereichsbezogen) beschäftigt.

Die Präsenzkraft begleitet das Leben der Seniorinnen und Senioren als feste Bezugsperson und ist ihr primärer Ansprechpartner. Sie wird dabei vom Pflegepersonal unterstützt. Die verschiedenen Aufgaben ergeben sich idealerweise aus den unterschiedlichen Tagesabläufen der einzelnen Wohngruppen.

Für die Rund-um-die-Uhr Betreuung der Seniorinnen und Senioren sorgt ein separater Nachtdienst.

Ehrenamt tut gut

Sie möchten Ihre Zeit und Ihre Erfahrung für ältere Menschen in unserem Pflegehaus Nouvelle am Münsterberg einsetzen? Sie möchten Lebensgeschichten hören, Miteinander (er)leben, Dankbarkeit erfahren und ein Lächeln ernten?

Für ein Ehrenamt sprechen viele Gründe:

  • Erfahrungen austauschen und gewinnen
  • neue Kontakte zu Bewohner*innen und Ehrenamtlichen knüpfen
  • freie Zeit sinnvoll nutzen
  • Anerkennung erhalten
  • Lebensqualität verbessern
  • Wertschätzung (er)leben

Was bedeutet ein Ehrenamt im Pflegeheim?

  • regelmäßig Kraft, Empathie und Zeit für alte Menschen einsetzen
  • zuhören können
  • Selbständigkeit, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit
  • Verständnis dafür, dass sich Gegebenheiten auch schnell verändern können
  • sich zurücknehmen können

 

Ehrenamtliche Tätigkeiten im Pflegehaus Nouvelle

Sie können auf vielfältige Weise im Alltag mitwirken, unabhängig von Alter und Erfahrung:

  • Begleitung eines Bewohners/ einer Bewohnerin bei der wöchentlich stattfindenden gemeinsamen Rollstuhlausfahrt
  • Begleitung zum Arzt, Einkauf oder kulturellen Veranstaltungen
  • bei bestehenden Gruppenangeboten je nach Ihren Fähigkeiten und Interessen unterstützend mitwirken, z.B. bei Sturzprävention, Sitztanz, Gottesdienst
  • Treffen zum Singen
  • Schaffung neuer Beschäftigungsangebote
  • Kreativität
  • Mitgestaltung, Unterstützung und Erleben von kulturellen Veranstaltungen und Festen

 
Wir bieten Ihnen:

  • einen festen Ansprechpartner
  • ein wertschätzendes Miteinander
  • Anleitung, stetige Begleitung und Information
  • regelmäßige Treffen der ehrenamtlichen Mitarbeiter
  • eine gute Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Mitarbeitern

 
Den Umfang und die Form Ihres Ehrenamts bestimmen Sie selbst. Natürlich freuen wir uns, wenn Sie ein langjähriges Mitglied unserer Gemeinschaft werden.

Für weitere Informationen zur ehrenamtlichen Tätigkeit in unseren Häusern kontaktieren Sie uns gerne!

Vielfalt in Breisach

Mit dem Pflegehaus Nouvelle komplettiert die Evangelische Stadtmission Freiburg ihr vielfältiges Altenhilfe-Angebot in Breisach: Neben dem schon bestehenden Seniorenpflegeheim Breisach mit einer behüteten Wohngruppe und einer Tagespflege vervollständigen Seniorenwohnungen in direkter Nachbarschaft das Pflege und Betreuungsangebot.