Neue Besuchs- und Ausgangsregeln in Seniorenpflegeheimen

Die baden-württembergiscche Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert.

Nachfolgend informieren wir Sie über die wesentlichen Neuregelungen für unsere Bewohnerinnen und Bewohner sowie Besucherinnen und Besucher, die ab sofort in unserer Einrichtung gelten:

 

Ausgangsregeln für Bewohnerinnen und Bewohner:

  • wie bisher mündlich beim Pflegepersonal in der Wohngruppe abmelden und bei Rückkehr wieder anmelden
  • eigenständige Händedesinfektion beim Verlassen und Betreten des Hauses
  • Verhaltensregelung im öffentlichen Raum gemäß CoronaVO weiterhin beachten:
    • Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung
    • 1,5 m Abstand zu anderen Personen
    • Händehygiene einhalten
  • Momentan werden nach Rückkehr in die Einrichtung keine weiteren Quarantäne-Maßnahmen für unsere Bewohnerinnen und Bewohner verlangt. Auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für die Dauer von 14 Tagen in den Gemeinschaftsräumen wird ebenfalls verzichtet.

 

Regelungen für Besucherinnen und Besucher:

  • Bewohnerinnen und Bewohner können pro Tag vonhöchstens zwei Personen besucht werden.
  • Besuche in der Einrichtung nur im bewohnereigenen Zimmer oder im eigens eingerichteten Besucherraum im Erdgeschoss. Keine Besuche in den Gemeinschaftsräumen oder in der Cafeteria! In den Außenbereichen z.B. im Innenhof ist die Mund-Nasen-Bedeckung nicht notwendig.
  • Besuche sind ohne Anmeldung und ohne zeitliche Einschränkung möglich.
  • Unsere Eingangstüre ist montags und dienstags von 9 bis 16 Uhr geöffnet und mittwochs bis freitags von 9 bis 12 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten bitte klingeln.
  • Händedesinfektion beim Betreten und Verlassen des Hauses
  • ausliegendes Formular beim Eintritt ins Pflegeheim eigenständig ausfüllen
  • Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung während des gesamten Aufenthaltes in geschlossenen Räumen der Einrichtung
  • 1,5 m Abstand zu allen anderen Personen (anderen Angehörigen, Bewohnerinnen und Bewohnern, Mitarbeitenden)
  • Besucher/innen müssen auf direktem Weg in das Bewohnerzimmer gehen. Sollte der/die Bewohner/in sich gerade nicht in seinem Zimmer befinden, betätigen Sie bitte die Notrufklingel und warten. Es wird ein/e Mitarbeiter/in zu Ihnen kommen und den/die Bewohner/in zu Ihnen bringen.

ACHTUNG!

Der Besuch durch Personen,

  • die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder
  • die Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen, aufweisen,

ist nicht gestattet.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Regelungen als Reaktion auf Infektionsgefahren erforderlichenfalls durch die Einrichtungsleitung in Absprache mit dem Gesund-heitsamt auch wieder eingeschränkt bzw. ausgesetzt werden können. Gleichzeitig wünschen wir uns allen, dass dieser Fall nicht eintreffen möge!

Bei Fragen sind wir selbstverständlich – wie gewohnt – telefonisch oder per Mail für Sie da und werden Sie auch weiterhin informieren.

 

Allgemeine Informationen zu den Besuchsregeln in Pflegeheimen finden Sie hier.

Hausgemeinschaftskonzept

Pflege weiter gedacht. Neue Perspektiven für Senioren und Mitarbeitende.

Ein neues Konzept für Pflege und Betreuung – Lebensqualität lebenslang – arbeiten mit Lebensfreude: Dafür steht das Pflegehaus Nouvelle am Münsterberg in Breisach. Unser Hausgemeinschaftskonzept ist ein wichtiger Schritt nach vorne, der Senioren, Angehörigen und Mitarbeitenden gleichermaßen zu Gute kommt. Hier leben wir eine Hausgemeinschaft, in der Angehörige gut umsorgt sind und in der die Mitarbeitenden gerne arbeiten.

Pflege mitten im Leben

Die Lebensqualität der uns anvertrauten Menschen wollen wir erhalten und fördern – denn sie ist das Fundament für eine würdevolle Betreuung und Pflege.

Ziel unseres Hausgemeinschaftskonzepts ist es, die Normalität des Alltags so weit wie möglich zu erhalten. Nicht die Pflege, sondern der gemeinsam gestaltete Tagesablauf steht hier im Vordergrund.

Im Pflegehaus Nouvelle leben in sechs Wohngruppen jeweils 12 bis 13 Seniorinnen und Senioren zusammen. In dieser familienähnlichen Wohn- und Lebensform erleben die Menschen vertraute Strukturen. Wir setzen uns dafür ein, dass gewohnte Tagesrhythmen und Tätigkeiten so weit wie möglich beibehalten werden können, denn so vermitteln wir Sicherheit und ein Gefühl des Wiedererkennens.

Eine überwiegend selbstbestimmte Gestaltung des Tagesablaufs steigert das Selbstwertgefühl und stärkt die Identität. Deshalb arbeiten wir im Pflegehaus Nouvelle dezentralisiert: Die Großküche wird durch zu den Wohngruppen gehörende, kleinere Küchen abgelöst. Über Essenszeiten und den Speiseplan können die Seniorinnen und Senioren ebenso mitentscheiden wie über die Freizeitgestaltung und die Dekoration in der Wohngruppe. Wer gerne kocht, kann mit der Präsenzkraft zusammen Teile der Mahlzeiten zubereiten.

Ein offener und vertrauensvoller Kontakt zu den Angehörigen der Seniorinnen und Senioren ist für uns von großer Bedeutung. Der wertschätzende Umgang mit Angehörigen erschließt  Informationen, die für die würdevolle Alltagsgestaltung der Seniorinnen und Senioren essentiell sind. Gemeinsam mit den Angehörigen erstellen wir eine Leitlinie zur Zusammenarbeit, die alle Beteiligten in die besondere Arbeitsweise unsres Hausgemeinschaftskonzepts einbindet.

Pflegen und betreuen nach unserem Hausgemeinschaftskonzept

Wesentliche Merkmale unseres Hausgemeinschaftsmodells sind die flache Hierarchie und der kooperative Führungsstil, der auch unserem christlichen Menschenbild entspricht. Dies zeigt sich in gegenseitiger Wertschätzung im Umgang miteinander und in der Achtung der Person und Meinung des anderen.

Die Möglichkeit, Eigenverantwortung zu übernehmen, unterstützt Sie als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ihrer Identifikation mit Ihrem Arbeitsplatz. Wir wünschen uns Mitarbeitende, die ihre Meinung äußern und sich an Entscheidungsprozessen beteiligen.

In der Alltagsgestaltung arbeiten die verschiedenen Berufsgruppen auf Augenhöhe zusammen. Soziale Betreuung ist viel mehr als das Angebot von Beschäftigungseinheiten, sie findet ständig statt: Beim Miteinander in der Wohngruppe, bei der Körperpflege, bei den Mahlzeiten ebenso wie beim Kontakt mit Angehörigen.

Die praktische Umsetzung unseres Hausgemeinschaftskonzepts ermöglicht Ihnen als Mitarbeitende eine veränderte Sichtweise auf Ihre Aufgaben. Werte wie Selbstbestimmung und Unabhängigkeit sowie eine entsprechende Förderung der Selbständigkeit der Seniorinnen und Senioren rücken deutlich in den Vordergrund. Suchen Sie neue Perspektiven? Sind Sie offen für ein neues berufliches Selbstverständnis? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Die Hausleitung und die Bereichsleitungen der Pflege sind den einzelnen Wohngruppen übergeordnet. Die Pflegefachkräfte sind für die Vorbehaltsaufgaben laut Landespersonalverordnung ausschließlich zuständig und unterstützen darüber hinaus die Bereichsleitungen in der Umsetzung und Einhaltung unseres Hausgemeinschaftskonzepts.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Wohngruppen sind Teil eines interdisziplinären Teams. Prinzipiell sind in unserem Haus Pflegefachkräfte und Pflegekräfte (wohnbereichsübergreifend) sowie Präsenzkräfte (wohnbereichsbezogen) beschäftigt.

Die Präsenzkraft begleitet das Leben der Seniorinnen und Senioren als feste Bezugsperson und ist ihr primärer Ansprechpartner. Sie wird dabei vom Pflegepersonal unterstützt. Die verschiedenen Aufgaben ergeben sich idealerweise aus den unterschiedlichen Tagesabläufen der einzelnen Wohngruppen.

Für die Rund-um-die-Uhr Betreuung der Seniorinnen und Senioren sorgt ein separater Nachtdienst.

Ehrenamt tut gut

Sie möchten Ihre Zeit und Ihre Erfahrung für ältere Menschen in unserem Pflegehaus Nouvelle am Münsterberg einsetzen? Sie möchten Lebensgeschichten hören, Miteinander (er)leben, Dankbarkeit erfahren und ein Lächeln ernten?

Für ein Ehrenamt sprechen viele Gründe:

  • Erfahrungen austauschen und gewinnen
  • neue Kontakte zu Bewohner*innen und Ehrenamtlichen knüpfen
  • freie Zeit sinnvoll nutzen
  • Anerkennung erhalten
  • Lebensqualität verbessern
  • Wertschätzung (er)leben

Was bedeutet ein Ehrenamt im Pflegeheim?

  • regelmäßig Kraft, Empathie und Zeit für alte Menschen einsetzen
  • zuhören können
  • Selbständigkeit, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit
  • Verständnis dafür, dass sich Gegebenheiten auch schnell verändern können
  • sich zurücknehmen können

 

Ehrenamtliche Tätigkeiten im Pflegehaus Nouvelle

Sie können auf vielfältige Weise im Alltag mitwirken, unabhängig von Alter und Erfahrung:

  • Begleitung eines Bewohners/ einer Bewohnerin bei der wöchentlich stattfindenden gemeinsamen Rollstuhlausfahrt
  • Begleitung zum Arzt, Einkauf oder kulturellen Veranstaltungen
  • bei bestehenden Gruppenangeboten je nach Ihren Fähigkeiten und Interessen unterstützend mitwirken, z.B. bei Sturzprävention, Sitztanz, Gottesdienst
  • Treffen zum Singen
  • Schaffung neuer Beschäftigungsangebote
  • Kreativität
  • Mitgestaltung, Unterstützung und Erleben von kulturellen Veranstaltungen und Festen

 
Wir bieten Ihnen:

  • einen festen Ansprechpartner
  • ein wertschätzendes Miteinander
  • Anleitung, stetige Begleitung und Information
  • regelmäßige Treffen der ehrenamtlichen Mitarbeiter
  • eine gute Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Mitarbeitern

 
Den Umfang und die Form Ihres Ehrenamts bestimmen Sie selbst. Natürlich freuen wir uns, wenn Sie ein langjähriges Mitglied unserer Gemeinschaft werden.

Für weitere Informationen zur ehrenamtlichen Tätigkeit in unseren Häusern kontaktieren Sie uns gerne!

Vielfalt in Breisach

Mit dem Pflegehaus Nouvelle komplettiert die Evangelische Stadtmission Freiburg ihr vielfältiges Altenhilfe-Angebot in Breisach: Neben dem schon bestehenden Seniorenpflegeheim Breisach mit einer behüteten Wohngruppe und einer Tagespflege vervollständigen Seniorenwohnungen in direkter Nachbarschaft das Pflege und Betreuungsangebot.